WeingläserAm 7. Juli 2013 wurden die Abiturienten in der Astoriahalle in Walldorf bei strahlendem
Sonnenschein verabschiedet!

Nach einem feierlichen Einzug der Abiturienten eröffnete Frau Kress mit ihrer
Begrüßungsrede die offizielle Abi-Feier, in der sie den Abiturjahrgang aufgrund seiner
Selbständigkeit bei der Organisation der Abi-Feier sowie seiner guten Leistungen und
Freundlichkeit lobend herausstellte. Der Anbau und die Herstellung von Wein, der gehegt und
gepflegt und entsprechend gelagert werden muss, damit er sein Aroma und seine Qualität
entfalten kann, diente ihr dabei als Parallelbeispiel für die Entwicklung und Reifung der
Abiturienten, die unter der Obhut der betreuenden und unterrichtenden Lehrer bis hin zum
Abitur bestens gelungen seien.

Unser Schulleiter Herr Haas sprach in seiner Ansprache von der Verantwortung der jungen
Menschen in einer sich wandelnden Gesellschaft mit vielen Herausforderungen und forderte
selbständiges Denken, kritisches Hinterfragen, soziales Engagement und Zivilcourage, ebenso
Umweltbewusstsein und naturwissenschaftliches Interesse entsprechend dem
biotechnologischen Profilfach der Stufe.

Die Zeugnisübergabe an die 68 Abiturienten wurde amüsant durch einen humorvollen Film
der sechs Klassenlehrer eingeleitet. Er mimte den fiktiven Raub der Abi Zeugnisse durch eine
schwarze Maske und deren engagierte und einfallsreiche Rückeroberung durch die
Klassenlehrer und erzeugte Kurzweil und Heiterkeit, die auf die anschließende
Zeugnisausgabe ausstrahlten.

Danach erfolgte die Auszeichnung der Jahrgangsstufenbesten mit Preisverleihung durch
Herrn Haas sowie weitere Preisvergaben für besondere Leistungen in naturwissenschaftlichen
Fächern durch die jeweiligen Fachlehrer.

Daran schloss sich die Rede der Scheffelpreisträgerin für die beste Gesamtleistung im Fach
Deutsch an, die sich mit der ambivalenten Situation der Abiturienten nach Beendigung der
Schulzeit auf der Schwelle zu einem Neubeginn befasste, die Freiheit und neue
Möglichkeiten, aber auch Wehmut und Unsicherheiten mit sich bringe. Bei der Gestaltung
neuer Lebenswege wies sie auf die Bedeutung der Literatur hin, die Möglichkeiten von
Lebenswegen und Lebenshaltungen anbiete und somit zum Reflektieren, Abwägen und
Weiterdenken anrege.

Für die musikalische Umrahmung sorgten Bläserensemble und Chor der Marie-Baum-Schule
unter der Leitung der Musiklehrerin Frau Oethinger.

Die beiden Stufensprecherinnen leiteten nach dem Buffet mit einer Ansprache zum zweiten
Teil des Abends über, der von den Abiturienten mit einem abwechslungsreichen und
unterhaltsamen Programm gestaltet wurde, bestehend aus einem Lehrerspiel, Bedankung der
drei Klassen bei ihren Lehrern, musikalischen Einlagen und einer abschließenden
Tanzaufführung. Moderiert wurde das Programm von einer Schülerin und einem Schüler, die
gekonnt durch den Abend führten.

Die Lehrerinnen und Lehrer bedanken sich für die Einladung zu dieser gelungenen Abi-Feier.


Sylvia Scherer