Abi 2015Am 11. Juli 2015 wurden die Abiturienten in der Astoria-Halle in Walldorf bei sehr heißen Temperaturen verabschiedet, und zwar der bisher größte Abiturjahrgang mit vier Klassen, da erstmals zwei Klassen des neuen Profils Gesundheitswissenschaft ihr Abitur feierten.

 Die neue Schulleiterin, Frau Jutta Köhler, eröffnete mit ihrer Begrüßungsrede die offizielle Abifeier, wobei sie, ausgehend vom Begriff Abitur – abire – weggehen, verschiedene Gang- und Bewegungsarten und deren Bedeutung hervorhob und dabei auf das Abimotto „SemipermeABIlität – gerade so durchdiffundiert“ einging.

Nach dem feierlichen Einzug der Abiturientinnen und Abiturienten und der kurzen Begrüßung der beiden Moderatoren aus der Stufe leiteten einzelne Schülerinnen und Schüler der Stufe, die für die musikalische Umrahmung sorgten, mit Gesangseinlagen zur Zeugnisübergabe an die Abiturienten über, die von den jeweiligen Klassenlehrerinnen und Klassenlehren individuell, humorvoll und persönlich an die Schüler gerichtet gestaltet wurde.

Frau Christa Kress ging in ihrer Abiturrede in humorvoller Weise auf das Smartphone-Verbot im Schulgebäude und dessen einfallsreiche Umgehung seitens der Schüler ein, wobei sie auf das Problem der ständigen Erreichbarkeit und vor allem auf das Problem der Orthographieschwächen in Nachrichten aufmerksam machte, um sodann die Bedeutung der Rechtschreibung, ebenfalls auf amüsante Art, hervorzuheben: „Rechtschreibung macht sexy.“

Danach erfolgte die Auszeichnung der Jahrgangsstufenbesten mit Preisverleihung durch Frau Köhler sowie weitere Preisvergaben für besonderes Engagement und besonderen Leistungen in naturwissenschaftlichen Fächern.

Geradezu mit Preisen überhäuft wurde die Jahrgangsstufenbeste Marina Savarino, die unter anderem den BIOPRO-Schülerpreis der MTZ-Stiftung für die beste Gesamtleistung im Fach Biotechnologie erhielt. Charlotte Hauser, die Scheffelpreisträgerin für die beste Gesamtleistung im Fach Deutsch, schloss mit ihrer Rede, in der sie auf die Bedeutung der Literatur und des Lesens für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen gerade in unseren schnelllebigen und digital dominierten Zeit einging, den offiziellen Teil der Abifeier ab, bevor es zum Buffet überging und zum 2. Teil des Abends, der von den Abiturientinnen und Abiturienten gestaltet wurde. Diese bedankten sich klassenweise bei ihren Lehrerinnen und Lehrern in unterschiedlicher, teils humorvoller Weise und sorgten somit für ein unterhaltsames Programm bis nach 23 Uhr.

Sylvia Scherer