..... die andere Art des Kochens.

Vortrag Molekulare Küche

Am 28.1. fand in der Aula der Marie-Baum-Schule ein Vortrag "Molekulare Küche: Ein Experimentalvortrag über Gaudi, Genuss und Lebensfreude" von Prof. Dr. Lötzbeyer vor Schüler/-innen der Gastronomieklasse, Schüler/-innen des biotechnologischen Gymnasiums und der Berufsschulklasse der Hauswirtschafter/-innen so wie vielen interessierten Lehrer/-innen und Ausbilder/-innen statt.

Herr Lötzbeyer ist Professor für Chemie, Biochemie und Lebensmittelchemie an der Hochschule Weihenstephan in Triesdorf. Die molekulare Küche verändert Struktur und Konsistenz eines Lebensmittels und spricht damit die Sinne und die Wahrnehmung in besonderen Maße an! In gewisser Weise wird der Konsument optisch und geschmacklich getäuscht.

Denkbare Einsatzbereiche der molekularen Küche sind, neben der Spitzengastronomie, Altersheime und Krankenhäuser. Medizinische Ziele können sein bei Schlaganfallpatienten den Schluckreflex wieder zu aktivieren oder allgemein die Nahrungsaufnahme von Kranken oder Älteren zu vereinfachen. Beispielsweise kann die molekulare Küche beliebige Speisen in Schaum, Creme oder Gelee umwandeln. Interessant für die Schülerinnen und Schüler war eine neue Art des Kochens kennen zu lernen. Außerdem zeigte Prof. Lötzbeyer auf, dass das Berufsbild des Kochs nicht nur auf die Küche oder die Gastronomie begrenzt ist.

Der Text wurde von der H1KO3 verfasst.