part1.00030306.07080904webWo hört der Spaß auf?

Die Klasse 1BK1P1/2 besucht eine besondere Ausstellung zu dem Thema „ Prävention von sexueller Gewalt“.

In den Räumen der alten Tabakfabrik im Landfriedkomplex in Heidelberg standen große Säulen, die von den Schülern interaktiv zu benutzen waren. Es gab kleine Videos und Tonaufnahmen und sehr viele Fragen und Denkanstöße.

 

 

Was definieren wir als Gewalt?

part2.01090905.04010804web

Wovon hängt die eigene Schmerzgrenze ab?

An wen kann man sich wenden, wenn man Hilfe braucht?

Gibt es Gewalt im Internet überhaupt?

Wie kann man sich schützen?

 

Die Klasse diskutierte im Anschluss an den Ausstellungsbesuch mit der Psychologin Susanne Falk vom Frauennotruf gegen sexuelle Gewalt an Frauen und Mädchen e.V..(http://www.frauennotruf-heidelberg.de/) Die Stimmung war trotz des anstrengenden Themas gut und wir haben uns kompetent informiert gefühlt ohne den Bezug zum echten Leben zu verlieren. Die Tipps zum richtigen Flirten waren auch sehr interessant!!

Allgemeine Informationen: Sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen gibt es fast täglich und in den Medien wird das verstärkt thematisiert. Bis zu einem Viertel aller Tatverdächtigen bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung sind unter 21 Jahre alt, 13% der Mädchen und 3% der Jungen haben bereits einmal sexuelle Gewalt durch andere Jugendliche erlebt.

Sexuelle Gewalt durch Gleichaltrige passiert nicht nur unter Alkohol und Drogen; die Übergriffe reichen von sexistischen Sprüchen über sexuelle Belästigung im Internet bis hin zur Vergewaltigung und Missbrauch via Internet.

Quelle: http://www.echt-krass.info/